Welchen herausfordernden Veränderungen stehen Unternehmen heute gegenüber? Welche Anforderungen stellen diese Veränderungen an Führungskräfte? Und welcher ist der häufigste Fehler beim Angehen von Veränderungen? Verhaltensexperte Fredrik Husberg teilt seine Erfahrungen – wir listen seine besten Tipps für alle in Führungspositionen auf.

Fredrik Husberg beschäftigt sich seit 15 Jahren mit Verhaltensänderungen. Als Sportpädagoge hat er ein tief greifendes Interesse an der Verhaltenswissenschaft, Psychologie sowie der Art und Weise, wie sich Menschen verändern.

Digitalisierung – Wie der Übergang gelingt

Veränderungen können sehr unterschiedlich aussehen, wobei die Digitalisierung derzeit vielleicht der häufigste Veränderungsprozess ist. Fredrik hat vielen Unternehmen auf ihrer digitalen Reise geholfen und glaubt, dass die Herausforderung oft in einem geteilten Zweck liegt.

“Viele nutzen die Digitalisierung teils zur Steigerung der Kundenzufriedenheit, teils zur internen Verbesserung der Effizienz. Dies kann zu unklaren Erwartungen führen und dazu, dass die Mitarbeiter nicht an den neuen Arbeitsweisen beteiligt sind.”

Laut einem Forrester-Bericht liegen 85 % der Herausforderungen, denen Unternehmen gegenüberstehen, in neuen digitalen Tools, die durch Verhaltensweisen und Prozesse eingeführt werden sollen. Die Software kann oftmals mühelos zum Einsatz kommen, weil viele Anbieter technisch versiert sind, aber wenn es um die Nutzung und Einstellungen geht, steht das Unternehmen plötzlich alleine vor einer viel schwierigeren Aufgabe. Wie kann sichergestellt werden, dass der Digitalisierungsprozess nicht an der Software scheitert?

Fredrik rät dazu, frühzeitig zu bestimmen, welche Verhaltensänderungen die neuen digitalen Abläufe erfordern und die Arbeit mit diesen zu priorisieren.

“Definieren Sie, welche Verhaltensweisen intern und welche gegenüber dem Kunden erforderlich sind. Achten Sie von Anfang an darauf und arbeiten Sie dann parallel mit den verschiedenen Wegen. So erzielen Sie einen schnelleren und besseren Übergang.”

Fredriks 5 Tipps für erfolgreiches Change Management

1. Denken Sie an das Verhalten – von Anfang an

Bei Veränderungen ist es leicht, in Strukturen, Prozessen und der Art, wie man sich organisiert, hängenzubleiben. Die Verhaltensänderungen treten in den Hintergrund (oder werden im schlimmsten Fall völlig vergessen) und ad hoc behandelt, wenn Probleme auftreten. Dies führt zu kostspieligen Verzögerungen im Veränderungsprozess, von denen niemand profitiert.

2. Vergessen Sie nicht Ihre Mitarbeiter

“Alle müssen mitmachen” mag klischeehaft klingen, ist aber tatsächlich ein Erfolgsfaktor bei Verhaltensänderungen. Viele Unternehmen binden die Führungskräfte früh ein, während die Mitarbeiter viel zu spät an der Reihe sind. Genau wie der Prozessfokus (Punkt 1) führt dies zu einem viel langwierigeren Prozess als geplant.

3. Betrachten Sie Veränderung als etwas Konstantes

Als Führungskraft ist es wichtig, Veränderungen als ständig fortlaufend zu betrachten: Veränderung ist etwas, mit dem Sie stets arbeiten werden und geduldig sein müssen. Diese Einstellung beeinflusst den Blickwinkel der Mitarbeiter hinsichtlich Veränderungen und schafft Ausdauer. Vermeiden Sie Mantras wie “nach Weihnachten wird alles besser” und arbeiten Sie stattdessen aktiv daran, das Geschäft gemeinsam weiterzuentwickeln.

4. Coachen Sie vom Spielfeld aus – nicht von der Tribüne

Erfolgreiche Verhaltensänderungen erfordern Präsenz. Sie als Führungskraft müssen die Mitarbeiter coachen und absolute Präsenz zeigen, genau wie Sporttrainer es tun. Sie können nicht von der Tribüne aus zuschauen, Sie müssen auf dem Spielfeld stehen!

5. Ändern Sie konkret & greifbar

Um Tatkraft und Ergebnisse zu bewirken, müssen Veränderungen aufgeschlüsselt werden. Arbeiten Sie mit kurzfristigen Zielen, damit die Mitarbeiter das Gefühl haben, dass hier und jetzt etwas passiert. Wenn alle erleben, dass die Veränderungen erst in X Monaten oder Jahren stattfinden wird, kann dies zu Passivität führen.

Möchten Sie mehr erfahren?

Auch wenn wir bei Lime über eines der benutzerfreundlichsten Systeme auf dem Markt verfügen, geht es bei CRM hauptsächlich darum, Verhaltensweisen und Prozesse zu ändern.

Aus diesem Grund verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz in Hinblick auf CRM und können auch Verhaltenspläne für Mitarbeiter und/oder Manager erstellen. Wenn Sie über Change Management, Unternehmenskultur, Führung, Einstellung und Verhalten sprechen möchten, sind wir ganz Ohr!