Manche Menschen sind der Meinung, dass man als Verkäufer geboren werden muss. Aber selbst wenn Sie eine natürliche Sozialkompetenz besitzen, dank derer sich Menschen in Ihrer Nähe leicht wohlfühlen, und einen angeborenen Wettbewerbsinstinkt haben, braucht es harte Arbeit, um ein wirklich guter Verkäufer zu werden. Selbstverständlich gibt es mehrere gute Eigenschaften, die Ihnen auf Ihrem Weg helfen können. Im Folgenden haben wir aber die 5 Eigenschaften aufgelistet, die wir bei Lime für die wichtigsten Voraussetzungen halten, um ein wirklich großartiger Verkäufer zu werden – sowie Tipps, wie Sie diese weiterentwickeln können.

1. Sie arbeiten strukturiert, um Ihre Verkaufsziele zu erreichen

Als Verkäufer sollten Sie immer darauf achten, strukturiert vorzugehen, um Ihre Verkaufsziele zu erreichen. Außerdem müssen Sie wissen, welche Aktivitäten zu priorisieren und welche Verkaufsschritte erforderlich sind, um die von Ihnen als Ziel gesetzte Anzahl an Geschäftsdeals (am besten aber natürlich immer noch mehr) abzuschließen.

Die beste Art und Weise, strukturiert zu arbeiten, besteht darin, Ihren Verkaufsprozess abzubilden und den Wert Ihrer durchschnittlichen Unternehmensgeschäfte in Zahlen festzuhalten. Mithilfe dieser Werte können Sie dann ganz einfach berechnen, wie viele Anrufe, Verkaufsmeetings und Angebote Sie versenden müssen, um Ihr Verkaufsziel zu erreichen. Lesen Sie mehr zu diesem Thema in unserem Artikel So steuern Sie Ihren Verkaufsprozess – Drei Schritte, die Struktur schaffen.

 2. Sie arbeiten effizient

Neben dem strukturierten Arbeiten ist es auch wichtig, stets den Überblick zu behalten, wie effizient Sie sind und immer zu versuchen, Ihre Tage zu optimieren. Hierbei kann es darum gehen, große Aufgaben am Morgen zu erledigen, weil Sie dann am konzentriertesten sind, Ihre Restzeit zu nutzen, um Besprechungsprotokolle zu schreiben oder bestimmte Zeiten für die Beantwortung Ihrer E-Mails festzulegen, um zu vermeiden, dass Ihre Zeit durch das Lesen und Beantworten von E-Mails verschwendet wird, wann immer diese nach und nach in Ihren Posteingang eintrudeln.

3. Ihre Kunden sind Ihnen wichtig

Wenn Sie als Verkäufer wirklich erfolgreich sein wollen, müssen Sie sich wirklich um Ihre Kunden kümmern und ihnen helfen. Versetzen Sie sich in jeden Kunden hinein, um ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, was er braucht. So können Sie ein unschätzbares Angebot erstellen, das seine Probleme tatsächlich löst, und gewinnen selbst einen treuen und loyalen Stammkunden, der auch in Zukunft wieder bei Ihnen kaufen wird. Sie wissen wahrscheinlich bereits, dass es mehr kostet, Neukunden anzuwerben, als bestehende zu halten. Stellen Sie also sicher, dass die Kunden, die Sie gewinnen, wirklich zufrieden sind und Sie Stammkunden haben, die Ihnen dabei helfen, Ihre Verkaufsziele immer wieder zu erreichen.

Psst! Auch wenn Ihnen Ihre Kunden am Herzen liegen, kann es manchmal schwierig sein, sich an alles zu erinnern, was sie gesagt haben – lesen Sie mehr darüber, wie CRM Ihre Kundeninformationen geordnet beisammen hält.

4. Sie sind vertrauenswürdig

Im Vertrieb – insbesondere im B2B – geht es darum, professionelle Beziehungen aufzubauen, die auf Vertrauen und Zuversicht basieren, denn niemand macht gerne Geschäfte mit jemandem, dem man nicht trauen kann. Daher müssen Sie in Ihren Verkäufen vertrauenswürdig sein.

Unser absolut bester Tipp zur Vertrauensbildung ist nicht nur, immer Sie selbst und ehrlich zum Kunden zu sein, sondern auch immer zu halten, was Sie versprechen. Im Verkauf ist es das A und O, niemals etwas zu versprechen, von dem Sie nicht sicher sind, ob Sie es halten können. Versprochenes sollten Sie wirklich immer halten. Wenn Sie zugesagt haben, zu einer bestimmten Zeit anzurufen, sollten Sie auch pünktlich anrufen, und wenn Sie versprochen haben, ein Projekt innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens fertig zu haben, sollten Sie auch darauf achten, dass alles rechtzeitig übergeben wird. Versprechen Sie besser weniger und liefern Sie schneller als erwartet – neben der Stärkung des Vertrauens Ihrer Kunden in Sie werden diese auch angenehm überrascht sein, wenn Sie früher oder mehr als erwartet liefern.

5. Sie bleiben motiviert

Es braucht harte Kaltakquise, langweilige Verwaltungszeit und viele Neins, um die Süße des Gewinns beim Abschluss eines Geschäfts zu kosten. Zum Erfolg führt keine Abkürzung und deshalb müssen Sie immer motiviert bleiben und weiterkämpfen, auch wenn Sie an einem Tag fünf Deals verloren haben. Wenn Sie damit nicht gut klarkommen, überlegen Sie, in welchen Situationen Sie besonders häufig die Motivation verlieren und was Sie tun können, um sie aufrechtzuerhalten.

Fällt es Ihnen zum Beispiel schwer, bei Verkaufsgesprächen oft ”Nein” zu hören? Dann berechnen Sie, wie viele Neins Sie brauchen, um ein Ja zu bekommen. Dies wird auch ”Hitrate” genannt, zu der Sie mehr in unserem Artikel So steuern Sie Ihren Verkaufsprozess – Drei Schritte, die Struktur schaffen lesen können. Mithilfe dieser Strategie wird es nämlich viel einfacher, mit einem Nein umzugehen, weil Sie wissen, dass Sie damit einem abgeschlossenen Geschäft einen Schritt näher kommen. Denn aufgegeben wird nicht!

Sie beherrschen die oben genannten Eigenschaften bereits und möchten Ihre Vertriebsarbeit weiter aufleveln? Lesen Sie unseren Artikel So können Sie Ihren Umsatz mithilfe eines CRM-Systems maximieren.